Aktuelles‎ > ‎

Entwarnung für Trinkwasser in Markvippach und Bachstedt

veröffentlicht um 12.07.2012, 04:06 von Udo Key   [ aktualisiert: 12.07.2012, 04:09 ]
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
aufgrund der Warnungen in den Medien über verunreinigtes Trinkwasser in Erfurt und Umgebung und die Ausweitung auf den Kreis Sömmerda, haben wir als Gemeinde direkt beim Wasserversorgungszweckverband Weimar über die Lage in unserer Gemeinde angefragt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr Key,
 die von Ihnen angesprochenen "Abkochgebote" waren vom Gesundheitsamt beim Landratsamt Sömmerda

  • am Montag für die landkreisangehörigen Gemeinden, die über die Netze/Anlagen der ThüWa ThüringenWasser GmbH (Erfurt) versorgt werden, und
  • am gestrigen Tag (Mittwoch) für das Versorgungsgebiet des Trinkwasserzweckverbandes "Thüringer Becken"

ausgesprochen worden.

Markvippach incl. seines Ortsteils Bachstedt gehört jedoch zum Versorgungsgebiet des Wasserversorgungszweckverbandes Weimar; beide Ortslagen sind insofern nicht betroffen.

Die Kunden in beiden Ortslagen werden vom WZV Weimar mit Trinkwasser aus unserer Aufbereitungsanlage in Tiefengruben (westlich von Bad Berka, dort Förderung von Grundwasser aus tief liegenden Gesteinsschichten der geologischen Formation "Buntsandstein") beliefert. Dieses Wasser wird von uns aus Vorsorgegründen immer - nicht wegen der akuten Situation - unmittelbar nach der Aufbereitung (noch vor der Abgabe in das Netz) und dann noch einmal im Zwischenpumpwerk Daasdorf a. B. (Ettersberg-Südhang) durch Chlorzugabe desinfiziert.

Wir wären Ihnen zu großem Dank verpflichtet, wenn Sie die Bürger von Markvippach und Bachstedt - ggf. durch Aushang dieser Mail an den örtlichen Bekanntmachungstafeln - informieren könnten.

Mit freundlichem Gruß
Wasserversorgungszweckverband Weimar

Dr. Pritzkow
Werkleiter


Comments