Aktuelles‎ > ‎

Nachtrag Bundestagswahl - Info an Briefwähler

veröffentlicht um 27.09.2013, 01:52 von Udo Key   [ aktualisiert: 27.09.2013, 03:51 ]
Kommentar/Nachtrag zu untenstehender Meldung:
Nach Information der VG wurden die gesamten eingegangenen Wahlzettel der Briefwähler aller Gemeinden in der VG nach Beendigung der Wahl am 22.09.2013, 18:00 Uhr zur Zählung in das Landratsamt Sömmerda verbracht. Hier wurden die Stimmen ausgezählt und flossen in das Gesamtergebnis des Wahlkreises (191) ein. Eine Zuordnung zu den einzelnen Gemeindeergebnissen ist dadurch nicht möglich. Die angegebene Wahlbeteiligung auf der Homepage Markvippach sollte somit die tatsächliche Zahl darstellen, da hier die Briefwähler als ganzes einflossen, jedoch kann niemand mit Gewissheit sagen, wieviele der Briefwahlzettel der Gemeinde Markvippach tatsächlich in das Wahlergebnis der Bundestagswahl eingegangen sind. Die angegebene Wahlbeteiligung und die Anzahl der einzelnen Stimmen in der Gemeinde Markvippach sind somit rein informativ und durchweg inoffiziell zu werten. Ein offizielles Gemeindeergebnis wird es daraus gehend nicht geben.

Udo Key



Ich hatte am letzten Sonntag in meiner Funktion als Homepageadministrator der Seite Markvippach.net gleich nach der Stimmenauszählung das inoffizielle Ergebnis der Gemeinde Markvippach mit Ortsteil Bachstedt hier veröffentlicht. Explizit erwähnte ich dabei, das das Ergebnis inoffiziell ist, insbesondere da die 27 Briefwähler laut Wahlliste bei diesem Ergebnis noch nicht gezählt wurden. 27 Briefwähler auf der Wahlliste heißt, das 27 Wahlberechtigte vorab ihre Wahlunterlagen angefordert haben um ihr Wahlrecht nutzen zu können, auch wenn sie am Wahltag verhindert sind - ob nun aus privaten, dienstlichen oder gesundheitlichen Gründen. Also kann man davon ausgehen, das diese Wahlberechtigten ein Interesse an der Wahl haben sollten und nach Anforderung der Unterlagen die Wahlzettel auch an entsprechender Stelle eingeworfen / abgegeben haben.
Nun war ich wie gesagt bei der Auszählung selbst dabei und von der Wahlkommission wurde nach gewissenhafter Zählung das inoffizielle Ergebnis wie hier beschrieben bekannt gegeben und auf meine Anfrage betreffs der Briefwähler mir mitgeteilt, das diese in Sömmerda noch hinzu gezählt werden, da die Wahlzettel im Wahllokal nicht vorlagen.

Um die Zahlen auf unserer Seite baldmöglichst offiziell korrigieren zu können schau ich täglich unter www.wahlen.thueringen.de nach und warte auf eine Korrektur. Da ich nun nach mittlerweile 5 Tagen noch immer die gleichen Zahlen auf der Seite des Landeswahlleiters vorfinde, muss ich davon ausgehen, dass die Stimmen der max. 27 Briefwähler nicht gezählt wurden. Als Anschauung hier der Screenshot der Seite www.wahlen.thueringen.de vom 27.09.2013:


Es wurden hier, genau wie von mir im Wahllokal notiert, 321 gültige Stimmen gezählt. Mit den Briefwählern zusammen hätten es aber 348 sein müssen wenn wir davon ausgehen, das diese Briefwähler ihr Wahlrecht alle genutzt haben. Für mich scheint aber absolut undenkbar, das alle 27 angeforderten Briefwahlunterlagen bei diesen Bürgern zu Hause liegen und sie nicht vom Wahlrecht gebraucht gemacht haben.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, das dies keine Kritik an den freiwilligen Wahlhelfern in Markvippach und Bachstedt ist und möchte mich nochmal herzlichst für die Einsatzbereitschaft und Aufopferung der sonntäglichen Freizeit bedanken. 

Die Wahlzettel der Briefwähler sollten in Schloßvippach in der VG gesammelt und weiter nach Sömmerda zum Kreiswahlleiter verbracht werden. Meine Anfrage an die VG ist in Bearbeitung und ich erwarte bald eine Antwort, die ich an dieser Stelle gern weitergeben werde. 

Ich hoffe ja noch immer das nur ein Eingabefehler in den Wahlseiten vorliegt. Jedoch wurde meine Anfrage vom 25.09. per Mail an den Kreiswahlleiter diesbezüglich bisher noch nicht beantwortet.

gez.
Udo Key
GR-Mitglied - Homepageadministration
Comments