Aktuelles‎ > ‎

Neujahrsgrüße des Bürgermeisters

veröffentlicht um 26.01.2011, 03:56 von Udo Key

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Markvippach und Bachstedt,

ich wünsche ihnen und ihren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011.Das die guten Vorsätze bis zum Jahresende halten und für die Realisierung ihrer Wünscheviel Kraft und auch das notwendige Stück Glück was man immer dazu braucht.

Auch im Namen des Gemeinderates die besten Wünsche zum neuen Jahr.Für unseren schönen Weihnachtsbaum möchte ich mich auch im Namen der Gemeinde und des Gemeinderates bei Frau Völker und der Familie Schmidt bedanken.

Wir wissen nicht was die große Politik für Pläne mit uns als Gemeinde hat. Wir können aber dem nur entgegentreten, wenn wir eine starke Dorfgemeinschaft bleiben. Unsere zukünftigenEntscheidungen sollten immer zum Wohl des Dorfes sein.Mit Ausklang des Alten und mit Beginn des Neuen Jahres hat uns einmal mehr die Natur gezeigt wie verwöhnt wir doch die letzten Jahre waren. Der ganz normale Winter bringt manche Bürger in helle Aufregung.Ich möchte mich bei denen bedanken, die selbständig und ohne viel Worte zu verlieren auch einmal eine Schaufel Schnee mehr wegräumen und auch bei denen die ihre Fahrzeuge zum Einsatz bringen. Selbst große Firmen wie die EKS Aust AG und die Laproma AG brachten ihre Technik ins Dorf.Da wir als kleine Gemeinde bisher keine Fahrzeuge mit entsprechender Technik angeschafft haben und auch unsere Haushaltsmittel für den Winterdienst nur begrenzt sind, bitte ich um Verständnis wenn wir unsere Straßen nicht ständig schieben und auch räumen können. Sie haben alle im Amtsblatt des Landkreises den Artikel über die Abfallentsorgung gelesen. Ich möchte sie bitten, bei entsprechenden Schneemengen und den daraus resultierenden Straßenverhältnissen die Mülltonnen an die Hauptstraße oder einen anderen Sammelpunkt an einer größeren Zufahrtsstraße zustellen. Sprechen sie sich bitte mit ihrer Nachbarschaft ab und helfen sie sich gegenseitig. Sie können von den Männern der Entsorgungsbetriebe keine Wunder erwarten, das diese mit ihrer schweren Technik jeden Winkel im Dorf bei zugeschneiten Straße erreichen.

Erst in „Notsituationen“ wird der Zusammenhalt in unserer Dorfgemeinschaft deutlich sichtbar. Warum tun wir uns im normalen Alltag mit diesem manchmal so schwer. Jüngstes positives Beispiel war die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Anwohnern der Straße am Anger mit den Kameraden der Feuerwehren Markvippach und Großrudestedt als am Samstagabend den 08.01. die Schneeschmelze das Abwassersystem dramatisch ansteigen ließ. Mein Dank und auch der des Gemeinderates gilt allen fleißigen Helfern die bis 04.00 Uhr Sonntagfrüh Schlimmeres verhindert haben. Auch der Firma EKS Aust AG vielen Dank für die zur Verfügung gestellte Technik. Und nicht zu vergessen den Damen mein Dank für den Kaffee und Tee der uns alle bei Laune gehalten hat.

Michael Schneider

Bürgermeister   

Comments