Aktuelles‎ > ‎

Weihnachtsbrief 2016

veröffentlicht um 06.12.2016, 09:57 von Udo Key

Dieser besondere Höhepunkt - Weihnachten.
„Weihnachten - die schöne Zeit - Glocken klingen weit und breit, Kerzenlicht in jedem Heim - Frieden soll auf Erden sein!"
Verfasser unbekannt                                                                                               

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

von allen Festen des Jahres hat das Weihnachtsfest immer noch die größte Strahlkraft. Vielleicht liegt es daran, dass es in der dunklen und kalten Jahreszeit stattfindet und wir es dadurch wie einen Kontrast, ja manchmal wie einen Leuchtturm inmitten von Dunkelheit und Kälte erleben und lange auf diesen hellen Orientierungspunkt zustreben. Wie trostlos wäre die Winterzeit ohne Weihnachten!

Vielleicht liegt diese „Zauberwirkung“ auch daran, dass wir dieses Fest mit vielen persönlichen Erinnerungen verbinden und wir es immer noch ein wenig wie in unserer Kinderzeit erleben.

Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel bringen uns aber ebenfalls dazu, zurückzublicken auf das, was war und zu versuchen, vorauszuschauen auf das, was kommen mag.

Es ist uns auch in diesem Jahr gelungen, wichtige und wesentliche Projekte für die Gemeinde auf den Weg zu bringen. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle die beiden Maßnahmen in unserer KITA „Zwergenland“: die Sanierung der Heizungsanlage sowie die Erneuerung des Fußbodens im Flur. Außerdem haben wir den Einbau einer neuen Gasheizanlage im Vereinsheim beschlossen und eine Waldschänke für den zentralen Treffpunkt in Bachstedt angeschafft. Das Flurbereinigungsverfahren inklusive der Regulierung der Ortslage von Bachstedt ist noch in vollem Gange, auch hier beteiligt sich die Gemeinde an den Kosten.

Die Planungen für den Umbau des Gemeindeamtes konkretisierten sich zu Jahresbeginn. Nachdem der Fördermittelantrag abgelehnt wurde, begannen wir mit der Umsetzung des Vorhabens nun vollständig aus Eigenmitteln. Die Baugenehmigung vom Landratsamt hierfür lag bereits seit Ende 2014 vor.

Erwähnen möchte ich auch die Kooperation unserer Freiwilligen Feuerwehr mit den Kammeraden der FFW aus Eckstedt, welche nach dem verheerenden Wohnhausbrand im Frühjahr dieses Jahres in Eckstedt ins Leben gerufen wurde.

Der Gemeinderat und die Mitarbeiter der Verwaltung mussten sich erneut mit vielen Themen- und Problemstellungen, wie z.B. die Finanzprobleme der Gemeinden und der Kindergartenbedarfs-planungen, beschäftigen. Dank einer guten Zusammenarbeit im Gemeinderat und in der Verwaltung, war es uns möglich, bei nahezu allen Problemstellungen große Übereinkunft und Ge-schlossenheit zu erzielen. Um Verständnis bitte ich, wenn nicht immer alle anstehenden Themen so bearbeitet oder so umgesetzt werden können, wie Sie sich dies vorstellen und wünschen würden.

An dieser Stelle möchte ich all denen danken, die in dem nun endenden Jahr 2016 daran mitgewirkt haben, unsere Gemeinde lebens- und liebenswert zu gestalten.

Mein besonderer Dank gilt dem Gemeinderat, den Mitarbeitern der Gemeinde und der Verwaltungsgemeinschaft, den Vereinen, der Kirchgemeinde sowie allen Einwohnern und Gewerbetreibenden, die sich für das Wohl der Allgemeinheit eingebracht haben.

Wenn wir nun den Blick in die Zukunft richten, beobachten wir, dass der Freistaat Thüringen vor einer Phase der Veränderung steht. Die Rot-Rot-Grüne Landesregierung treibt die Umsetzung ihre Projekte weiter voran. Zum Beispiel soll die Windenergie bedenkenlos ausgebaut werden, eine Vervielfachung der Flächen ist geplant. Wir werden sehen, ob sich die Gemeinde mit ihren fachlichen Argumenten Gehör verschaffen kann, um Bevölkerung, Landschaft und Natur in unserer Heimat zu schützen.

Durch die angestrebte Gebietsreform werden bewährte Strukturen in Frage gestellt. Zentrale Orte sollen gestärkt werden, was nichts anderes bedeutet, als dass der ländliche Raum verloren geht. Auch die Zukunft in unserer Gemeinde ist alles andere als sicher, wir wissen nicht, in welcher Struktur sie sich wiederfinden wird. Wir können nur unser Bestes geben, Partner zu finden, mit denen unsere ländliche Region sowie die Identität unserer Orte erhalten bleiben.

Ungewisse Zeiten liegen somit auch vor uns.

Ich wünsche eine schöne Adventszeit, sowie ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie. Für das Jahr 2017 wünsche ich auch im Namen des Gemeinderates viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Herzlichst Ihre
Corinna Herre
Bürgermeisterin     

Comments