Startseite‎ > ‎

Bürgerbefragung Wappen für Markvippach

Wie bereits vor vielen Wochen bei einer GR-Sitzung beschlossen und hier verkündet, möchten wir für unsere Gemeinde ein eigenes Wappen anmelden.
Nachdem Herr Burkhardt Goymann in Zusammenarbeit mit Harald Grohmann einen eigenen Entwurf mit allen nach Ihrem Wissen und Gewissen wichtigen geschichtlichen Aspekten dem GR vorlegten, war der Grundstein für die Gestaltung eines Wappens durch einen Heraltiker gelegt und in der GR Sitzung vom Januar der Beschluss zur Beauftragung gefasst worden. Mittlerweile lagen nun 4 Entwürfe von dem dazu beauftragten Heraltiker Manfred Fischer aus Unterwellenborn für ein genehmigungsfähiges Wappen der Gemeinde Markvippach vor. Herr Fischer ist ein erfahrener Heraltiker und hat nach Prüfung der Vorgaben uns diese Vorschläge, mit den entsprechenden heraltischen Erläuterungen dazu, vorgelegt.
Bei der letzten GR Sitzung am 26.05.2011 waren sich die GR Mitglieder einig, das nur 2 der vorliegenden 4 Entwürfe in Frage kommen. Die GR-Mitglieder konnten sich jedoch nicht sofort auf einen Entwurf festlegen, da dies eine weitreichende Entscheidung ist. Der Hinweis von Herrn Goymann "ein einmal erstelltes und eingetragenes Wappen ist nicht mehr veränder- oder austauschbar und für alle Generationen bindend" lies den Wunsch aufkommen, diese Entscheidung doch etwas reifen zu lassen und den Bürgern ebenfalls die Chance für eine Entscheidung einfliessen zu lassen.
Die Entwürfe sind sich in der Gestaltung sehr ähnlich und die wichtigen geschichtlichen Merkmale der Gemeinde einbezogen. So das das heraltische Symbol für die Vippach als blaues Band eingebracht, die Namensgebung der Herren v. Vippach und der dazu bekannten Sage wird durch den Falken widerspiegelt, der überwiegend landwirtschaftliche Bezug durch die Ähre und Bachstedt wird erwähnt durch die ehemals sächsisch-weimarische Zugehörigkeit der Güter und die Farben Gold-Schwarz als Ausschnitt unter der Ähre.
Nun war Ihr persönlicher Geschmack gefragt und sollten jetzt und hier mit entscheiden können, welcher der beiden Entwürfe Ihnen persönlich besser gefällt. 

Das Ergebnis dieser Online-Abstimmung liegt nun vor und 
alle GR Mitglieder wollen sich bei dem GR-Beschluss am 21.07.2011 diesem Bürgerwillen anschließen .

Variante 1:  16 Stimmen
Variante 2: 24 Stimmen
 
 


Vielen Dank für Ihre Interesse!