Leserbriefe

Aufgrund der vielen Beiträge zum Thema Jugendclub die doch teilweise etwas länger sind, habe ich eine neue Seite eingerichtet, wo Sie Ihre Meinung hinterlassen können. Falls Sie also einen etwas längeren Text als 1000 Zeichen  haben, senden Sie diesen per e-mail an Udo Key.
Hier wird er dann im Ganzen veröffentlicht. Anonymität wird dabei nicht mehr respektiert. Dies ist ein Wunsch vieler, da das Gästebuch im Moment kaum noch tragbar ist durch Meinungen anonymer Bürger. Gern veröffentliche ich die bisherigen Beiträge der "Anonymen" bei zusenden des Textes mit einem richtigen Namen.
Gästebucheinträge sind weiterhin möglich, wenn auch derzeit nur per Freigabe nach Prüfung auf Nichtanonymität. Alle bisherigen Einträge sind nicht gelöscht sondern nur ausgeblendet.

Meinung von Michael

veröffentlicht um 02.05.2011, 22:54 von Udo Key   [ aktualisiert: 02.05.2011, 22:56 ]

Ich verfolge diese ganze Angelegenheit schon eine ganze Weile, ich habe mir das ganze auch schon vor Ort angeschaut.Da ich aber relativ neu im Ort bin finde ich es echt schade wie gegeseitig auf den anderen losgegangen wird. So schlimm sieht es doch garnicht aus. z.B. wenn das Holz nicht mehr benötigt wird einfach in den Anzeigenmarkt und weg damit. Die Glasscherben sind doch auch in 10min weg gefegt. Und die Holzreste vom letzten Feuer sind nun auch abgekühlt und können entsorgt werden. Ich finde jeder sollte da einen Schritt auf den anderen zu gehen. Es wäre auch ein Vorschlag das einmal die Woche das WC gereinigt werden kann, z.B vom Reinigungsdienst aus dem Kindergarten (falls es einen gibt). Ja ich weiß die Kosten, aber wenn die Jugend Aufgaben übernehmen soll sollte die Gemeinde es auch machen. Ein Projekt funktioniert nur Hand in Hand! Desweiteren war ich sehr verärgert dieses Flugblatt im Briefkasten zu haben. Ich möcht nicht wissen was das die Gemeinde gekostet hat. Jeder betroffene (Interssierte) hat es im Netz gelesen oder von Freunden erfahren.

Da finde ich es sehr berrechnet dieses Blatt überall zu verteilen.

Der "Aussprache-Termin" war meiner Meinung auch relativ kurzfristig für das, das Problem ja schon länger besteht.

Zukünftig sollte es "Klare Richtlinen & klare Worte" im Club geben.

Im Übrigen habe ich auch ein älteres Ehepaar in der Nachbarschaft die alles stört, wo wir alles falsch machen und einfach nur die dummen aus der Stadt sind die ne Macke haben. Aber was soll´s Ich Respektiere sie und hab immer ein Lächeln für sie übrig.

Schließlich werde ich auch älter und möcht einfach die Ruhe in Markvippach genießen.

Reaktion zum Beitrag von Harry über Kommentar Udo Key

veröffentlicht um 02.05.2011, 06:58 von Udo Key

Lieber unbekannter Bürger Harry!
Ich wurde von Ihnen zu meinem Kommentar im Gästebuch angesprochen, deshalb hier dazu mein neuer ausführlicher Kommentar:
Mit Thron und Hofstaat habe ich die bildliche Sprache des Eintragers zuvor übernommen und dieses nur weiter ausgemalt - nennen Sie es meine literaische Ader für die ich mich vielleicht entschuldigen könnte, aber nicht muß. Doch scheinen Sie, wie viele andere ebenfalls, das eigentliche Problem nicht erkannt zu haben - der Dreck war vor den "Ausfälligkeiten" des BM und meinen Aussagen da. Tausend Ausreden und erst Taten als jemand laut wurde. Mittlerweile ist das ein Politikum geworden und über Rücktritt, Abwahl und alles mögliche wird diskutiert, aber das der Dreck nun mal da ist fällt in den Hindergrund. Ich finde es im Übrigen sehr schön, das der Holzhaufen jetzt fast weg ist, eine Grobreinigung und ein Aufräumen erfolgte und das damit die Diskussion über Sinn oder Unsinn da schon ein Weiterdenken gebracht hat. Ich hoffe es ist der Anfang in die richtige Richtung!
Ich bin in Markvippach aufgewachsen und der Jugendclub war auch unser Domizil in unserer "Sturm und Drangzeit" (literarische... Sorry). Glauben Sie mir - diese Diskussionen über Sauberkeit, Ordnung und Werterhaltung gab es damals nicht minder und als Sohn vom damaligen Bürgermeister waren ich und auch meine Brüder immer die ersten Ansprechpartner und wurden von meinem Vater zu Hause zur Verantwortung gezogen ob wir Schuld waren oder nicht. Ausreden gab es nicht, wir waren da, haben es gesehen und wenn wir es nicht waren hätten wir es verhindern, beseitigen oder melden müssen - basta!
Was ich aus dieser Zeit auch gelernt/erfahren habe war, dass nur die Generationen den Jugendclub geachtet haben, die darin investiert haben. Das war nicht das Geld der Jugend sondern Freizeit und Schweiß. Der Jugendclub wurde nicht von der Gemeinde gebaut sondern von den Jugendlichen der 1960er Generation mit Unterstützung der Gemeinde. Wenn da jemand zu Gast war der Dreck hinterlies oder Beschädigungen, mußte der BM gar nicht erst eingreifen.
Dann folgte irgendwann eine Generation die das wieder nicht achtete und der Druck von "oben" mußte dies in Erinnerung bringen und dann war wieder mal eine Generation dran die reichlich Freizeit und Schweiß investierte. Das war immer ein auf und ab bzw. auf und zu, denn probates Mittel war immer der Schlüsselentzug.
Deshalb ist meine Meinung, das Geld für Putzmittel usw. bereitgestellt werden soll, aber alle Mittel die von der Gemeinde bewilligt werden sind wohl zu dosieren und abhängig von der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Jugend. Vielleicht verstehen Sie auch jetzt den Satz mit der "Hand die Dich füttert".

Zum Thema GR-Mitglied: Ich habe mich zur Wahl und zur Verantwortung als GR gestellt und habe auch das Vertrauen einer ausreichenden Mehrheit erhalten, das nennt man Demokratie. Ich teile hier unter meinem richtigen Namen meine Meinung mit und stehe auch dazu. Wenn die Meinung Ihnen in diesem Fall nicht passt, sollte man Ihrer Meinung nach mich abwählen - das ist also Ihre Auffassung von Demokratie. Das man nicht immer mit allen Meinungen jedes einzelnen Bürgers konform sein kann weiß ich, ich respektiere diese Meinungen aber und erwarte diesen Respekt auch von anderen Mitbürgern.
Das Ihre Meinung anders ist wie meine - ist ok.
Das Sie hier Ihre Meinung anonym hinterlassen - einfach nur feige.
Niemand kann dadurch wissen ob Sie auch im GR sind oder ob Sie sich vielleicht bei der letzten GR Wahl aufstellen ließen und wieviel Vertrauen die Bürger damals schon ohne Ihre Kommentare bereits zu Ihnen hatten. Man soll den Menschen an seinen Taten und nicht nur an seinen Worten bemessen. Das eine oder andere habe ich als GR schon bewegt und wenn es nur diese Homepage ist (siehe Besucherzähler). Jetzt bewegen Sie was.

Udo Key


1-2 of 2