Geschichts-Blog‎ > ‎

Heimatglocken - Markvippach 1913-12

veröffentlicht um 09.12.2013, 01:07 von Udo Key   [ aktualisiert: 09.12.2013, 01:07 ]

Quelle: Manfred Schiller, Schloßvippach 

Abendmahlsfeiern. Bußtag und Totensonntag waren uns, was sie sein sollen: Tage der Einkehr. Am Bußtag gingen 57 Verheiratete, auch Witwer und Witwen, am Totenfest 75, meist Ledige und Jungverheiratete, zum Tisch des Herrn. Weitere Kommunionen finden statt: am 2. Advent vorm. 9 Uhr, 12 Dez. vorm. 10 Uhr, 1. Weihnachtsfeiertag nachm. 4 ½ Uhr. Frauenverein. Für den 1. Dez., abends 8 Uhr, habe ich alle Frauen des Ortes in den Hermannschen Gasthof eingeladen, da wollen wir einen Frauenverein gründen, wie ihn viele Gemeinden in der Nachbarschaft schon haben. Die freudige Zustimmung, die ich zu meinem Vorhaben schon von mancher Seite empfangen habe, läßt erwarten, daß die Beteiligung an dem Verein gut sein und der Segen für unsern Ort nicht ausbleiben wird. Mit einer Weihnachtsaufführung durch die Schulkinder will unser Lehrer uns am Abend des 1. Weihnachtstages erfreuen. Der Bohrturm vorm Dorfe ist nun wieder verschwunden, das Bohrloch ist ausgefüllt und die „Bohrleute“ werden uns in wenigen Tagen verlassen haben. Wir können wohl sagen, daß ein gutes Einvernehmen zwischen den Ortsbewohnern und den Fremden die ganze Zeit ihres Hierseins bestanden hat. Sie waren hier ordentlich heimisch geworden, zumal sie ja schon 5/4  Jahre lang in Sprötau sich ungemein wohl gefühlt hatten. Der Gemeindekasse ist eine stattliche Einnahme aus der Bohrung zugeflossen, die Schule hat eine prächtige Sammlung sämtlicher Gesteinsarten erhalten, die man bei der Bohrung angetroffen hat, und in manchem Hause wird ein Stück Bohrkern zur Erinnerung aufbewahrt.

Opfer und Dank. Die Beckenkollekte am Ref.-Fest wendete dem Gustav Adolf-Verein 5,90 Mk., die am Bußtage der I. Mission 5,22 Mk. zu, die Landeskollekte ergab 11,95 Mk. Für die Heimatglocken erhielt ich: 10 Mk. v.A.M. Berlin, 6 Mk. Ch.K.Zernez, Schweiz, 3 Mk. J. Halle, 2 Mk. K.D. Halle, 2 Mk. J.Sch., Salzwedel. Allen Gebern herzlichen Dank!  In der Hoffnung, daß recht viele Bestellungen auf die Heimatglocken nach dem Erscheinen dieser Nummer von Fern und Nah an mich gelangen, wünsche ich allen Lesern der Heimatglocken daheim und draußen ein fröhliches Weihnachtsfest!                                                                                                                                                               Reuße.

Comments